• Das wunderbare Schicksal

    Aus dem Leben (und Schaffen) des Hoftyrolers …

Ein Abend zu Ehren von Felix Mitterer

Aus dem Leben (und Schaffen) des Hoftyrolers …. Felix Mitterer.

Großer Besucherandrang herrschte am Freitag, 7. September am Brandlhof der Volkskultur Niederösterreich in Radlbrunn. Anlässlich des 70. Geburtstags von Felix Mitterer im Februar, luden die Bühne Weinviertel und die Volkskultur Niederösterreich als Teil der Kultur.Region.Niederösterreich zu einem stimmungsvollen Theaterabend.

Der gebürtige Tiroler Felix Mitterer hat im Weinviertel eine neue Heimat gefunden und ist eine große Bereicherung für das kulturelle Leben der Region. Sein Erfolgsstück „Jägerstätter“ wurde von der Bühne Weinviertel unter der Regie von Josef Newerkla zwei Jahre lang im Brandlhof aufgeführt.

Die enge Verbindung des engagierten Laienensembles und der Volkskultur Niederösterreich mit Felix Mitterer war auch Anlass den Autor mit einem ganz besonderen Programm zu ehren.

Unter der Leitung von Christoph Stich kamen Auszüge aus „Das wunderbare Schicksal“, „Franziskus – Der Narr Gottes“, „Jägerstätter“ „Piefkesaga“ und „Märzengrund“, das 2019 im Brandlhof auf dem Spielplan steht, zur Aufführung.

Landesrat Martin Eichtinger und Landeshauptmann a.D. Erwin Pröll betonten im Gespräch mit Volkskultur Niederösterreich-Chefin Dorli Draxler die Verbundenheit des Landes mit Künstlerpersönlichkeiten wie Felix Mitterer. „Das Land wird auch in Zukunft mit der vorausschauenden Kulturpolitik unserer Landeshauptfrau dafür sorgen, dass das Kunstschaffen in Niederösterreich die entsprechenden Rahmenbedingungen hat“, so Martin Eichtinger, der Grüße der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überbrachte.

Landeshauptmann a.D. Erwin Pröll sieht durch das Künstlerleben am Land eine, wie er es nennt „Aufwertung, Bereicherung und Triebfeder für die Entwicklung des ländlichen Raums“.

Der Autor selbst berichtete im Gespräch mit Edgar Niemeczek über sein Leben und sein Werk. Musikalisch wurde der Abend vom Duo Franz und Eva Binder umrahmt. Auch das Publikum wurde in das Programm miteingebunden.

Unter die zahlreichen Besucher mischten sich auch bekannte Namen wie die Schauspieler Elfriede Ott, Werner Auer und Gerhard Dorfer, Landesrat Martin Eichtinger sowie Landeshauptmann a.D. Erwin Pröll mit seiner Frau Sissi Pröll, Präsidentin Hilfe im eigenen Land, Kultur.Region.Niederösterreich-Geschäftsführer Martin Lammerhuber, sowie Nationalratsabg. Eva Maria Himmelbauer, Landtagsabg. Richard Hogl, Bürgermeister Johann Gartner und Pfarrer Edmund Tanzer.